Home Blog Shop Ausgaben Verkaufsstellen

Die Goldenen Zitronen

6 Chefs und 6 Praktikanten

Die Goldenen Zitronen haben ein neues Al- bum gemacht: »Who’s Bad«. Immer aktuell, kritisch und mit sensibler Beobachtungsga- be ausgestattet, hüllen sie ihren Zeitkom- mentar in ein musikalisches Gewand, das mit den Jahren immer offener und avant- gardistischer geworden ist, zugleich aber den Groove an eine prominente Stelle setzt. Philipp Wulf und Hendrik Otremba von der Gruppe Messer haben sich mit Schorsch Kamerun, Mense Reents und Ted Gaier im Büro der Plattenfirma Buback getroffen und über die oft nur zufällige Einheit von Form und Inhalt, über die Klarheit im politischen Lied und über Opportunismus in der Mu- sikwelt gesprochen. Mit am Tisch: Ted Gai- ers Sohn. Inspiriert von dessen Anwesenheit erzählt Schorsch Kamerun bevor es losgeht noch, wie ungern er zur Schule gegangen ist und dass er ihr nicht lange treu bleiben konnte. Damit beweist er gleichzeitig, dass man das System nicht braucht (allenfalls zur Abgrenzung), um eine gewisse Art von Erfolg zu erfahren. In den Kinderschuhen des Punk die ersten Gehversuche gemacht zu haben, war für die Goldies die weitaus bessere Schule.

Foto: Frank Egel

0 Kommentare zu “Die Goldenen Zitronen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

»Ein längst stilbildendes Organ für ästhetische Zeitgenossenschaft.«
Felix Stephan, DIE WELT






Facebook       Instagram       Twitter       Kontakt       Verkaufsstellen       Impressum       AGB