Home Blog Shop Ausgaben Verkaufsstellen

Die erste Ausgabe

Inhalt:

  • Titel – Casper: Das schwierige Album direkt nach dem Durchbruch in den Mainstream. Benjamin Griffey hat es gewagt, »Hinterland« aufgenommen und ist zu erstaunlichen Erlebnissen gekommen. Ein Popstar im Portrait.
  • Gespräch – Die Goldenen Zitronen: Die legendären Goldies haben ein neues Album gemacht. Es heißt: »Who’s Bad«. Wir finden: großartiger Titel und haben Mitglieder der Band Messer ins Buback-Büro geschickt, um die Band zu interviewen. (Autoren: Hendrik Otremba & Philipp Wulf)
  • Portrait – Trümmer: Trümmer schreiben tolle Pop-Songs mit interessanten Texten. Wir waren mit ihnen auf Tour. (Autor: Sascha Ehlert)
  • Portait – Dagobert: Ist Dagobert Jäger nun ein großer Schwindler oder der letzte echte Anhänger der großen, der wahren Liebe? Max Leßmann hat die Antwort gefunden – während eines Spaziergangs durch Berlins Mitte. (Autor: Max Leßmann)
  • Gespräch – Alfred Hilsberg: Alfred Hilsberg ist eine Legende, die kaum wer kennt – überspitzt gesagt. Henning Mues und Tammo Kasper haben sich mit ihm über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Popkultur unterhalten. (Autoren: Henning Mues & Tammo Kasper)
  • Notiz – Sie suchen das Problem? Hier ist es.: Paul Pötsch, Sänger der Band Trümmer, schreibt über das Ende der Geschichte und die »Alles-Immer«-Philosophie unserer Zeit. (Autor: Paul Pötsch)
  • Potrait – Bernd Höhne: Ihr kennt Bernd Höhne nicht? Das ist schade, aber lässt sich ändern. Kommt mit, wir besuchen ihn in seiner Wohnung. (Autor: Sascha Ehlert)
  • Gespräch – Chuckamuck: Chuckamuck sind eine Band, die Spaß macht. Auf einem Stein nahe der Reeperbahn haben wir das Gespräch mit den sympathischen Berlinern gesucht. (Autor: Sascha Ehlert)
  • Notiz – Ich will nicht, dass ihr meine Lieder singt: Max Lessmann stellt sich vor deutschen Straßenrap und verteidigt ihn vor jenen, die mit ihm Schindluder treiben wollen. (Autor: Max Leßmann)
  • Portrait – Älter werden mit No Age: Die kalifornische Band No Age hat beim renommierten Label Sub Pop ein Album namens »An Object« veröffentlicht. Ein Portrait über eine Band zwischen Punkattitüde und ungewollter Coolness. (Autor: Philipp Wulf)
  • Portrait – EASYdoesit: Die Videoproduktionsfirma EASYdoesit repräsentiert Kreuzberg im Pop-Mainstream so erfolgreich wie sonst niemand. Wir haben sie in ihren Büro-Räumen besucht.
  • Notiz – Bitte kein Bier (Autor: Felix Eule)
  • Kurzgeschichte – Die Froschmänner (Autor: Jan Wehn)
  • Songtexte von Hendrik Otremba – Die Unsichtbaren (mit Kommentaren von Kristof Schreuf, Pola Lia Schulten und Jan Drees)
Das Magazin kostet € 6,90 und kann ab sofort auf krasserstoff.com online bestellt werden.
Jetzt bestellen!

0 Kommentare zu “Die erste Ausgabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

»Ein längst stilbildendes Organ für ästhetische Zeitgenossenschaft.«
Felix Stephan, DIE WELT






Facebook       Instagram       Twitter       Kontakt       Verkaufsstellen       Impressum       AGB